Saturday, 29 March 2008

OVERLOAD

OVERLOAD
e2/studio2

die durch die beschleunigung der CD erreichte dystopie lässt alte grenzen aufbrechen und somit neue entstehen, des weiteren ist der dystopische moment, nährboden und basis für ein nach der dystopie entstehendes zeitfenster. in diesem zeitfenster lässt sich die eigentliche wirkung der dystopie auf masse, raum, grenzen und struktur analysieren.

CD s offer an incredible acceleration and through this produce dystopie. Old borders are broken open – and new ones emerge. The dystopic moment is food and base for the after dystopie appearing timeframe. in this timeframe the effect on mass, frontier, structure and space can be analized.

die masse als ein ganzes, ist nicht mehr existent. die postdystopischen teile der masse bilden in einer dialektik des raumes, den die masse jetzt in anspruch nimmt, neue raumstrukturen.
Mass – as a whole – does not exist any more.
Postdystopic parts of mass produce within the dialectic of space, which mass now
occupies new spacestrucutres..


gleichzeitig erzeugt die dystopie einen inside- out effekt. struktur die vor „overload“ sichtbar war befindet sich nun in einem wechselspiel mit ehemals nicht sichtbarer struktur. der dystopische moment erlaubt somit eine vielzahl neuer perspektiven auf eine ehemals homogene masse. dystopie transformiert masse in raum, lässt grenzen expandieren und produziert eine vielfalt von raumstrukturen.

Simultanously dy.. generates an inside out effect structure which was visible before the overload, and now is in an interaction with the formerly invisible structure.
The dystopic moment herewith permits a variety of new perspectives on the previously homogen mass. dy transform mass in space. borders expand und produce a new variety of space-structures.

die bewegung, die sich durch die dystopie ausdehnt, welche gleichzeitig grundvoraussetztung für die dystopie war, erlaubt die materialisierung an bewusst eine verbindung mit ehemals bestehenden, durch dystopien zerstörten raumstrukturen herstellen. „overload“ nützt die ehemaligen dystopieen um sich materialisieren zu können.

the movement which widens through dy. , was synchronistical the condition for dy.
and now permits materialzisation of connecting ,with erstwhile existing , through dy eliminated spacestructures.
overload uses the perviously dy to materialize.

montage

model

model serie

model

model

rendering


video

video


visual overload

der spliter, welcher auf eine zerstörte raumstruktur trifft, greift die damaligen raumstruktur wieder auf.
dabei durchdringt der spliter vorhande struktur und verbindet sich mit ihr. da overload auf der basis von kultur funktioniert, diese aber nicht verändert sondern neu aufbaut und andere sichtweisen zulässt, wierd die raumstruktur neu aufgebaut. dabei entsteht ein raumgefüge welches die charakteristika der dystopie wiederspiegelt. ehemalige grenzen verschieben sich, neue perspektiven werden möglich.
„overload“ bedient sich der vorhandenen kultur und visualisiert sie neu.


Thomas Buseck 2006

No comments: